Brot einfrieren – Tipps und Tricks

Brot kann man im ganzen Laib einfrieren. Besser ist es aber Brot zum einfrieren in Scheiben zu schneiden und dann portionsweise einzufrieren. Bei Bedarf lassen sich Scheiben auch einfacher auftauen. Zum Einfrieren der Brotscheiben dann in Folie einwickeln oder in einen Gefrierbeutel geben.

Tipps und Tricks zum Thema Brot einfrieren

Damit eingefrorenes Brot nach dem auftauen möglichst lecker schmeckt, gilt es ein paar Tipps zu beachten.

Brot mit möglichst wenig Luft einfrieren

Damit das Brot nach dem Auftauen wieder lecker und frisch schmeckt, sollten die Brotscheiben mit möglichst wenig Luft eingefroren werden. Denn Luft trocknet Brot nun mal aus. Brot sollte also fest in Folie eingewickelt werden, oder man drückt aus dem Gefrierbeutel die Luft heraus. Gut ist auch der Trick mit dem Strohhalm. Brötchen in die Tüte geben, schon mal oben zumachen, aber dabei einen Strohhalm mit reinstecken. Und nun einfach mit Hilfe des Strohhalms die Luft aus dem Beutel saugen. Dann Tüte fest verschließen.

Brot möglichst frisch einfrieren

Je frischer das Brot beim Einfrieren ist, desto besser schmeckt es dann auch nach dem Auftauen. Allerdings sollte es nicht warm sein. Zum einen lässt es sich dann schlecht schneiden (und Brot friert man nun mal am besten in Scheiben ein) und zum anderen sollten grundsätzlich keine warmen Lebensmittel in den Tiefkühler.

Wie lange hält sich eingefrorenes Brot? Haltbarkeit

Beim Brot einfrieren sind ganze Brote und Brötchen etwa 6 Monate im Gefrierschrank haltbar. Eingefrorene Brotscheiben bleiben etwa 3 Monate frisch. Auch die Haltbarkeit von eingefrorenen Toastscheiben liegt bei ca. drei Monaten.

Brot auftauen | Brot länger frisch halten | Brot aus dem Vorrat

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.